die wohl letzte kieler gaslaterne

Die Gasausdünstung würde die Menschen erkranken lassen,
mahnten die Mediziner.

Die nächtliche Beleuchtung wäre ein Eingriff in die gottgewollte Ordnung,
behauptete die Kirche.

Doch trotz aller Bedenken ergriff der Kieler Kaufmann und Stadtverordnete Wilhelm Ahlmann 1854 die Initiative und am ersten November 1856 folgte Kiel dem Beispiel Londons und Berlins – die ersten Gaslaternen brannten.

Bis zu ihrer Ablösung durch die modernere elektrische Beleuchtung im Jahre 1936 brannten immerhin 4275 Gaslaternen mit 5300 Flammen in Kiel.

Erhalten geblieben ist ein, im Jahr 1973 renovierter und an der Ecke Dänischer Straße/Falckstraße montierter, Kandelaber. Ein weiterer Arm wurde im Jahr 1958 für eine Mark gerettet und ist bis zum heutigen Tage das Wahrzeichen der Gaststätte "Gaslaterne" in der Wilhelmienenstraße 19.

Dort prunkt das seltene und schöne Stück, welches noch heute mit Gas betrieben wird. Aber nicht nur die Gaslateren am Eingang, auch der Bettermann im Gastraum zeugen von alten Zeiten. Sie machen die Lokalität Gaslaterne – eine der älstesten in Kiel  – zu einem ganz besonderen Treffpunkt, in der bei einem gepflegten Bier und Speisen aus der Region, gern auch gesprochen wird.

Wir freuen uns auf neue und alte Gäste

.Kandelaber Dänische Straße

Kandelaber Dänische Straße